Verhaltenstraining in der Grundschule: „Abenteuer auf Duesternbrook“

Die Erzieherinnen vom Hort in Eddigehausen haben sich überlegt ein Verhaltenstraining für Kinder der 3. Klasse anzubieten.
Dieses Training soll die Kinder gezielt beim Erlernen positiven sozialen Verhaltens unterstützen. Beim Training "Abenteuer auf Duesternbrook" beschäftigen wir uns mit folgenden Inhalten:

1. Gefühle bei sich und anderen erkennen und verstehen lernen.
2. Den Umgang mit eigenen Gefühlen lernen.
3. Erarbeiten und Einüben von positiven Verhaltensweisen in Konfliktsituationen.
4. Auseinandersetzung mit Regeln, Fairness, Eigenverantwortung und Zivilcourage.

Somit basiert das Training besonders auf drei Hauptelementen:
1. Trainingsbereich: Förderung emotionaler Kompetenzen
2. Trainingsbereich: Förderung sozialer Kompetenzen
3. Trainingsbereich: Förderung der Moralentwicklung

Damit das Lernen den Kindern Spaß macht, ist das Training altersgerecht und motivierend gestaltet. Das Vorgehen ist in eine Abenteuergeschichte mit vier Freunden eingebunden, die gemeinsam die Burg "Duesternbrook" erkunden. Auf Duesternbrook folgen sie dem Plan eines alten Grundrisses, der sie schließlich nach vielen zu lösenden Rätseln zur Siegelkammer führt, in der zum Abschluss alle Geheimnisse der Burg gelüftet werden.
Die Kinder werden während der Trainingseinheiten in Zweiergruppen eingeteilt, damit sie sich gegenseitig dabei
unterstützen können, gut beim Training mitzumachen und kooperative, unterstützende Zusammenarbeit zu erlernen.
Jede Trainingseinheit folgt einer festgelegten Struktur.
Wir begannen am 02.02.2017 im Hort/Pfarrhaus. Im ersten Trainingsbereich lernen die Kinder ihre eigenen Gefühle
und die Gefühle anderer besser kennen und zu verstehen. Zudem üben sie, wie unangenehme Gefühle (z.B. Wut)
angemessen bewältigt werden können.
Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, wie es bei uns weitergeht, schauen Sie in den nächsten Gemeindebrief. Dort erzählen wir, wie die Einführung lief, was der Verstärkerplan ist und sie lernen einen Wutstarter und einen Wutstopper kennen.
Marion Sander

Ina Helmer verlässt die Kita Eddigehausen

Nach drei Jahren verlässt unsere Vertretungskraft Ina Helmer unsere Einrichtung. Sie tritt eine neue Stelle an, die ihren persönlichen und familiären Bedürfnissen gerechter wird.
Wir lassen sie nur ungern gehen, danken ihr für ihre geleistete Arbeit und wünschen ihr alles Gute.

10 Jahre Hort in Eddigehausen

Am Freitag, dem 28.10.2016 wurde gefeiert, weil der Hort seinen 10. Geburtstag hatte. Wir hatten viele wichtige Personen eingeladen, die dem Hort geholfen haben, sich zu entwickeln. Da konnten wir hören, wie wir es angestellt haben, dass der Hort so groß geworden ist (31 Kinder in 2 Gruppen).
Es waren sehr viele Bilder von den 10 Hort-Jahren ausgestellt. Viele Eltern haben für die Kinder und Gäste gebacken und ein schönes Buffet aufgebaut. Die Kinder aus den beiden Hort-Gruppen führten selbst ausgedachte und gestaltete Theaterstücke auf.
Das erste Stück handelte von Vulkan-Monstern, das zweite Stück von Gespenstern, die Besuch bekommen. Außerdem konnte man sich den Hort-Film "Rettung in letzter Sekunde" ansehen. Die Zuschauer fanden es toll!
Für Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Gäste war es ein schönes Fest.
Geschrieben von Hanna Thode
(Hortkind, 8 Jahre)

zur Bildergalerie

Vom Korn zum Brot

Am 18. Oktober kamen Kathrin und Merle vom Ziegenhof Landolfshausen zu uns in den Kindergarten, um mit unseren Ältesten selber Brot herzustellen. Sie brachten verschiedene Getreidesorten mit: Gerste, Hafer, Weizen und Roggen. Als allererstes haben die Kinder das Korn mit Dreschflegeln gedroschen und die ausgeschlagenen Körner eingesammelt. Doch nun mussten die Körner vom restlichen Spelz befreit werden. Das taten sie durch Reiben mit ihren Händen im „Worfel“, einem ganz besonderen Korb. Reste des Spelzes trug der Wind davon, indem sie die Körner im „Worfel“ hochwarfen. Die letzten Körner wurden per Hand aus ihrem „Schlafanzug“ gepellt. Nun mahlten die Kinder die Körner in den Mühlen zu Mehl und gaben Wasser und Salz dazu. Mit einer Gabel vermischten und drückten sie die Zutaten in einem Becher zu Brotteig. Nach langem Kneten mit Gabel und Händen wurde der Teig von den Kindern dünn gedrückt und konnte dann endlich im Waffeleisen gebacken werden.
Es war ein richtiger toller, aber auch anstrengender Vormittag, bei dem die Kinder viel gelernt haben und eine Menge Spaß hatten. Alle Kinder backten ihr eigenes Knäckebrot, das sie mit Stolz und Genuss aßen.
Silvana und Corinna

Der Kindergarten nur für uns

Am 17.06.2016 verbrachten wir zukünftigen Schulkinder, zusammen mit unseren Erzieherinnen und Eltern, einen ganz besonderen Tag voller Spiel, Spaß und Spannung.
Bei einer aufregenden Schatzsuche mussten viele Rätsel gelöst werden, die uns alle herausgefordert haben. Unsere Suche führte durch den Plessewald und das Dorf, bis wir den Goldschatz schließlich in der alten Kapelle der Plesse fanden. Natürlich wurden die Goldmünzen gleich in eine eisige Erfrischung investiert.
Nach dieser willkommenen Verschnaufpause trafen wir uns mit unseren Eltern im Kindergarten, wo wir sogleich unsere Schlafplätze für die Nacht eingerichtet haben. Pastorin Klasink hielt eine kleine Andacht, bevor es daran ging, die Pizza zu verputzen.
Nachdem wir unsere Eltern und einen Teil der Erzieherinnen „rausgeschmissen“ hatten, gehörte der Kindergarten endlich voll und ganz uns. Mit Viktoria haben wir sehr viel gespielt, mit Nicole und Silvana Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer gemacht und später auch noch unser Theaterstück angesehen. Es war ein richtig toller Abend, den wir sehr genossen haben.
Nach einer kurzen, aber sehr kuscheligen Nacht wurden wir auf einem ganz besonderen Weg aus dem Kindergarten entlassen. Es war eine tolle Zeit!
Viktoria von Roden & Nicole Hemetsberger

Ältestenkreis

Alle 2 Wochen trafen wir uns mit den Vorschulkindern, um sie mit verschiedenen Angeboten und Aktionen auf die Schule vorzubereiten. Die unterschiedlichen Lernbereiche wurden durch folgende Themen angesprochen:
Das haben wir gemacht:

  • Namen getrommelt
  • ein Lied gelernt
  • Arbeitsblätter zu verschiedene Themen bearbeitet
  • Wer/ Wie bin ich?  Wie sehe ich aus?
  • Wer gehört zu meiner Familie?
  • Straße und Hausnummer als Hausaufgabe geübt
  • Einen Ausflug gemacht: Wo wohnt ihr?
  • das Käsen erlebt
  • Theater gespielt
  • Erste-Hilfe gelernt
  • Experimentiert

Das habt ihr gelernt/weiterentwickelt:

  • Silbentrennung und Rhythmus
  • Zuordnung, Zählen, Schwünge, Wegefinden
  • Körperempfinden, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit
  • Verkehrserziehung
  • Alltagskompetenzen, arbeiten nach Plan
  • Sozialkompetenzen
  • Verantwortungsbewusstsein/ Wie kann ich helfen?
  • Forschergeist, Neugier / physikalische, chemische und biologische Grundsätze

 Jetzt ist es soweit. Alle Kinder sind bereit! Wir wünschen eine tolle Schulzeit!

Das Kitateam Eddigehausen
Corinna Richter

Märchenhaftes Sommerfest

Anders als in den vergangenen Jahren fand das jährliche Sommerfest der Kita Eddigehausen schon am 28. Mai statt. Eröffnet wurde das Fest in der Adolf-Kierschke-Halle mit dem Musiktheater „Die Bremer Stadtmusikanten“.
Unter der Leitung von Christina Jacobi probten die zukünftigen Schulkinder zusammen mit den Hortkindern die Sprechszenen sowie die Lieder für das Stück ein. Besonders schön war die instrumentale Begleitung der Lieder durch einige jüngere Kinder. Insgesamt kam das Stück bei den Zuschauern sehr gut an.
Nach der gelungenen Vorführung ging das Fest bei wunderbarem Wetter mit märchenhaften Aktionen auf dem Kindergartengelände weiter. Mit Hilfe der Eltern, des Fördervereins und der Erzieherinnen konnte ein buntes Programm geboten werden. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Es standen verschiedene Getränke sowie Kaffee, Tee, Kuchen und Bratwürstchen zur Verfügung.
Die Krönung des Festes war jedoch die Tombola, die einige Eltern mit viel Elan und Mühe organisiert hatten. Im Namen aller Eltern und Erzieherinnen möchten wir uns bei den Firmen, Einzelhändlern und Privatpersonen für die großzügigen Spenden bedanken. Es waren mehr als 700 Preise vorhanden und am Ende des Festes alle Lose verkauft. Der Erlös, kam zu 100% unserer Kita zugute.
Für das Geld schafften wir tolle Magneten zum Bauen an. Die Kinder sind begeistert und lernen beim Spielen ganz nebenbei Formen und Farben kennen. Zusätzlich werden das räumliche Denken, das mathematische Grundverständnis und noch viele andere Bereiche geschult. Es war für alle ein wunderschönes Fest, das natürlich nur mit der tatkräftigen Hilfe aller Beteiligten gelingen konnte. Hierfür möchten wir uns noch einmal herzlich bedanken!
Das Kita Team Eddigehausen

Die Kleinsten in unserer Kita

Unsere Kindertagesstätte in Eddigehausen nimmt auch Kinder unter 3 Jahren auf. Damit die Kleinsten gut umsorgt werden und altersentsprechende Spielangebote stattfinden, hat sich eine Erzieherin auf den Weg gemacht, sich fachlich kompetent mit dieser neuen Herausforderung zu befassen.
Viktoria von Roden hat an einer Langzeitfortbildung von 12 Monaten zum Thema: „Kinder bis Drei – Geborgen und frei“ teilgenommen.
Am 11. März 2016 wurden die Leiterinnen der jeweiligen Kindertagesstätten zu den Präsentationen der Projekte der Teilnehmerinnen und der Zertifikatsübergabe eingeladen. Es war ein gelungener Tag mit interessanten Einblicken in die Fortbildungsinhalte. Wir möchten Viktoria von Roden zu ihrer erfolgreichen Teilnahme an der Fortbildung beglückwünschen und freuen uns auf die kompetenten, entwicklungsfördernden Inhalte für unsere Kleinsten im Kindergarten.
Maren Scheerschmidt-Krüger

Wo steht das Klavier? - Musik im Kindergarten

Das unser Kindergarten ziemlich musikalisch ist, wissen mittlerweile alle Eltern. Doch dass sich ehemalige Eltern noch so gut daran erinnern können, hätten wir nicht gedacht. Die Geschichte mit dem Klavier von Anfang an:
Ina Helmer, feste Vertretungskraft in unserer Kita, kann Klavier spielen. Für einige Zeit stand ihr eigenes Klavier im Kindergarten, so dass sie es zu Festen und im Alltag mit den Kindern nutzen konnte. Eines Tages kam ein Anruf aus dem Reha-Zentrum Junge in Göttingen mit der Frage, ob wir Interesse an einem E-Piano hätten. Es handelt sich um das E-Piano der Familie, welches nicht mehr genutzt wurde. Eine ehemalige Mutter und Mitarbeiterin im Reha-Zentrum hatte an uns gedacht.
Glücklich über dieses tolle Geschenk holten wir es ab und seitdem bereichert es unseren musikalischen Alltag im Kindergarten. Es hat zwar noch nicht seinen endgültigen Platz gefunden, doch haben die Kinder immer viel Freude daran und singen mit Elan mit, wenn Ina Helmer im Singkreis oder ganz spontan ein Lied anstimmt.
Wir freuen uns sehr über dieses großzügige Geschenk der Familie Junge und möchten uns auf diesem Wege noch  einmal ganz herzlich bedanken.
Nicole Hemetsberger

Plaschen im neuen Waschraum - Februar 2016

Wasser ist ein sehr anziehendes uns reizvolles Element für Kinder. Aus diesem Grund haben wir das Interesse und die Faszination an Wasser aufgegriffen und es in unsere Angebotsstruktur mit eingebunden.
In unserem sanierten und nun freundlichen und kindgerechten Waschraum haben wir mit dem Element Wasser geforscht und experimentiert. Die Kinder durften die großen Waschbecken volllaufen lassen und mit verschiedenen Utensilien darin spielen. Gemeinsam haben wir das Wasser eingefärbt und Farbexperimente ausprobiert. Was wird aus gelb und blau? Was wird aus rot und blau? Was für uns Erwachsene klar ist, erlernen die Kinder hier im Spiel. Die Kinder haben sehr viel Spaß gehabt und wollten am liebsten immer weiter planschen.
Viktoria von Roden

Religionspädagogischer Morgenkreis - Februar 2016

Einmal im Monat kommt Pastorin Christina Klasink zu uns in den Kindergarten. Dann treffen sich alle Kinder und Erzieherinnen im großen Kreis auf dem Flur.
Wir zünden die Gottesdienst-Kerze an, hören biblische Geschichten und singen Lieder. Auf dem Bild sehen Sie, wie wir ein Schattentheater zum Psalm 91 spielen.
Corinna Richter

Zertifikatsübergabe an die Leiterin unserer Kindertagesstätte - Januar 2016

Seit zwei Jahren leitet Maren Scheerschmidt-Krüger jetzt schon unsere ev. Kindertagesstätte in Eddigehausen. Da sie davor nur als stellvertretende Leiterin tätig gewesen war, hat sie in den letzten anderthalb Jahren an einem Kursus für Leiterinnen von evangelischen Kindertagesstätten teilgenommen. Der Kurs wurde, über einige Zeit verteilt, in wöchentlichen Unterrichtseinheiten abgehalten. Wichtige Themen der Fortbildung waren zum Beispiel Führen/Leiten/Managen, Arbeit mit dem Team, Kommunikatives Handwerkzeug, Kindertagesstätte in der Kirchengemeinde, Leitungskonzeption und regelmäßige begleitende Leitungssupervision.
Zur Abschlussveranstaltung am 15. Januar 2016 in den schönen Räumlichkeiten im Lutherheim in Springe, der ich als Vertretung des Trägers beiwohnen durfte, bekamen nach zwei Grußworten zunächst die Leiterinnen des Kurses zum Dank Blumensträuße überreicht. Danach präsentierten die zwanzig Kursteilnehmerinnen in Gruppen zu zweit oder zu dritt an Flip-Charts oder in kleinen Rollenspielen ihre Projekte, die sie erarbeitet hatten.
Anschließend wurden ihnen die Zertifikate überreicht, auf denen die erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs bestätigt wurde.
Wir gratulieren Frau Scheerschmidt-Krüger ganz herzlich zum Bestehen dieses Kurses. Wir wünschen ihr für ihre weitere Arbeit in unserer ev. Kindertagesstätte Gottes Segen und hoffen, dass sie von den erlernten Dingen viel für ihre tägliche Arbeit gebrauchen kann.
(Peter Burkhardt)

Auszeichnung der „Göttinger Filmklappe“ für den Hort - Dezember 2015

Im letzten Gemeindebrief konnten Sie vom spannenden Filmprojekt im Hort lesen. Unseren Film „Rettung in letzter Sekunde“ reichten wir bei der „Göttinger Filmklappe“ ein. Dieser Einsatz der Kinder, Eltern und Erzieherinnen wurde am 10. Oktober im Cinemaxx Göttingen mit dem 2. Preis in der Kategorie Grundschule belohnt!
Die Hortkinder sind stolz, dass sie unter den 28 Wettbewerbsteilnehmern so gut abgeschnitten haben und freuen sich über ihren Preis: Kinokarten für alle. Wir danken allen Beteiligten herzlich für die tolle Unterstützung.
Birutha Hasmanis

Mias Harry Potter Show - Dezember 2015

Eines Tages hatte Mia die Idee, ein „Harry Potter"- Kino zu basteln. Zuerst hat sie sich einen Schuhkarton genommen, ihn angemalt und Sitze eingeklebt. Zur Verzierung hat sie Glitzerstoff an die Wände und Sitze geklebt. Danach hat sie Harry-Potter-Figuren als Zuschauer in das Kino gesetzt. Jetzt brauchte sie noch einen Film, sonst wäre es ja kein echtes Kino gewesen. Das hat sie so angestellt: Sie hat auf kleine Papierstreifen einzelne Szenen gemalt, bis sie ganz viele einzelne bemalte Streifen hatte. Die hat sie dann zusammengeklebt und aufgerollt. Jetzt hatte sie eine richtig schöne Filmrolle. Vorne hat sie links und rechts jeweils einen Schlitz in den Karton geschnitten. Dort konnte sie die Filmrolle durchziehen. So hatten Mia und Figuren ihr eigenes Kino. Das war eine schöne Idee von Mia!
Geschrieben von Franziska Richter

Der Hort dreht einen Film „Rettung in letzter Sekunde“ - September 2015

Unser diesjähriges Projektthema im Hort war: „Wir drehen einen eigenen Film“. Auch wenn wir Erzieher keine Ahnung vom Filmdrehen hatten, fanden wir die Idee super.
So begann Frau Hasmanis mit einer Gruppe von Kindern, das Drehbuch zum Film zu erstellen. Bis zu den Osterferien war die Story fertig und wir konnten anfangen zu drehen. An fünf Tagen haben wir mit 17 Kindern, einer Praktikantin, drei Eltern, fünf Kameraleuten und zwei Regisseuren gedreht, gelacht und unendlich viel Spaß gehabt. Wir sind insgesamt 30 Kilometer gegangen und haben an mehr als zehn unterschiedlichen Orten gedreht. Nachdem alles im Kasten war, hat Marion in fast 30 Stunden Arbeit den Film zusammen geschnitten und mit Musik unterlegt.
Das Ergebnis ist ein ganz toller und spannender Film mit einer Länge von 15 Minuten. Die Handlung: Freunde lösen ein Rätsel! Lucy und Lena lernen in ihrem Wohnort Eddigehausen drei neue Freunde kennen. Die drei machen mit ihren Eltern Urlaub auf dem Campingplatz. Zufällig hören sie, dass eine Kette aus einer Villa gestohlen wurde. Ausgerechnet in ihrem Ort! Wie spannend. War es etwa die berüchtigte Gang aus Eddigehausen, die den Raub verübt hat? Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem gestohlenen Schmuck und geraten dabei in ein spannendes Abenteuer!

„Freunde sind wichtig“ Sommerfest des Kindergartens- Juni 2015

Am 27. Juni haben wir unser Sommerfest unter dem Motto „Freunde sind wichtig“ gefeiert. Da das Wetter leider nicht mitgespielt hat, musste das Fest spontan vom Kindergartengelände in die Adolf-Kierschke-Halle verlegt werden. Obwohl einige Aktionen nicht stattfinden konnten, entstand ein gemütliches Miteinander bei Kaffee und Kuchen sowie Leckereien vom Grill. In der Turnhalle konnten die Kinder mit ihren Freunden, Eltern und Familien einen Vertrauens- Parcours durchlaufen und sich beim Dreibein-Lauf ausprobieren. Besondere Highlights waren der selbstgedrehte Krimi der Hortkinder „Rettung in letzter Sekunde“ und die Tombola.
Herzlichen Dank an alle Sponsoren, Organisatoren und Helfer, durch die unser Sommerfest trotz Regens gelingen konnte.

Arbeitseinsatz im Kindergarten - Juni 2015

Am 6. Juni trafen sich der Förderverein, Mitarbeiter und Eltern der evangelischen Kindertagesstätte bei schönstem Wetter zu einem Arbeitseinsatz. Viele engagierte Erwachsene und Kinder halfen tatkräftig mit und in Hort und Kindergarten waren die Arbeiten schnell erledigt. So wurde der Gemeinschaftsraum im Hort gestrichen und erstrahlt nun in schönem warmem Gelb.
Im Kindergarten wurden Teppichfliesen verlegt, eine Mal-Wand angebracht, ein Spiegel befestigt, der Sand im Sandkasten ausgetauscht, der alte, morsche Barfußpfad entfernt und zum Schluss noch das Gelände wieder auf Vordermann gebracht.
Für diesen tollen Einsatz bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei allen Helfern. Sie waren eine große Unterstützung und die Kinder haben die Neuerungen mit Begeisterung angenommen und sofort ausprobiert und bespielt.

Mit Teddy ins Krankenhaus Ausflug der Kindergartenkinderkinder - Mai 2015

Am 19. Mai haben wir mit einem Teil der Kindergartenkinder einen Ausflug zum Klinikum in Göttingen gemacht. Jedes Kind hatte einen „Freund“ dabei, mal war dieser ziemlich haarig, mal aus Plastik, mal klein und mal sehr groß. Doch alle plagte dasselbe Leiden: Sie waren sehr krank, unsere Teddys, Puppen und andere Kuscheltiere. Im Krankenhaus angekommen, begann die Bürokratie: Wir mussten die Patienten anmelden und vermessen lassen. Im Anschluss haben wir gewartet, bis die Ärzte und Ärztinnen kamen, die sich liebevoll und einfühlsam um unsere Weggefährten kümmerten. Mal brauchte es nur ein kleines Pflaster, mal eine Spritze, manche mussten geröntgt werden oder sogar genäht.
Am Ende der Behandlung gab es für alle ein Rezept und die „Medizin“ konnte in der Apotheke abgeholt werden. Als Highlight konnten wir uns dann nicht nur einen Rettungswagen ansehen, sondern auch den Rettungshubschrauber, der bis nach Eddigehausen nur drei Minuten Flugzeit braucht.
Am Schluss konnten wir alle wieder gemeinsam in den Kindergarten fahren und keiner musste im Krankenhaus bleiben.

Abschied von Siegrid Selge - März 2015

Am 31. März haben wir mit einer kleinen Feier im Kindergarten Siegrid Selge, vielen Älteren noch als Siegrid Kaufhold bekannt, in den Ruhestand verabschiedet. Sie war seit 1975 Erzieherin in unserem Kindergarten und hat sogar Kinder betreut, deren Eltern sie schon als Kinder in ihrer Gruppe hatte.
Wir haben Siegrid Selge als einfühlsamen Menschen kennen- und schätzen gelernt, bei dem sich die Kinder geborgen gefühlt haben. Sie ist selber sehr sportlich und hat die Kinder gerne zu kontrollierter sportlicher Bewegung angeleitet. Für den „Förderverein Kindergarten Eddigehausen“ hat sie sich von Beginn an als Kassenwartin eingesetzt und aktiv neue Mitglieder geworben.
Für die geleistete Arbeit und ihre stets freundliche Art danken wir Siegrid Selge ganz herzlich. Wir wünschen ihr für ihren Ruhestand noch viele glückliche Jahre bei möglichst guter Gesundheit und Gottes reichen Segen.

Verabschiedung und Begrüßung - Februar 2014

Adelheid Wendland-Andersen wurde nach 26 Dienstjahren im Kindergarten und Hort Eddigehausen von Pastorin Christina Klasink feierlich verabschiedet. Die neue Leitung, Maren Scheerschmidt-Krüger wurde in ihr neues Amt eingeführt.
Beim anschließendem Empfang im Gemeindehaus sprachen der Kirchenratsvorsitzende Peter Burkhardt, die Bürgermeisterin des Flecken Bovenden Heidrun Bäcker, Birte Engelberts (Fachberaterin der ev.-ref. Kindertagesstätten)  und viele andere, Dankesworte an Frau Wendland-Andersen und gegrüßten Frau Scheerschmidt-Krüger als neue Leitung des Kindergarten und Hortes.
Auch der Kirchenpräsident, Pastor Dr. Martin Heimbucher, schloss sich den Dankesworten an. Er hat währernd seiner Dienstzeit in der Eddigehäuser Kirchengemeinde viele Jahre eng mit Frau Andersen zusammen gearbeitet.

Hier einige Impressionen vom Gottesdienst in der Eddigehäuser Kirche und vom Empfang im Gemeindehaus ...

Leitungswechsel im Kindergarten - Januar 2014

... Maren Scheerschmidt-Krüger übernimmt am 1. Februar 2014 die Kindergarten- und Hortleitung von Adelheid Wendland-Andersen
"Hilf mir es selbst zu tun, zeig mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen."
Maria Montessori

Liebe Eltern, Großeltern und Gemeindemitglieder,
heute möchte ich mich Ihnen vorstellen. Ich heiße Maren Scheerschmidt - Krüger und bin 39 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Lerbach, einem kleinen Dorf bei Osterode am Harz. Seit 18 Jahren wohne ich im Flecken Bovenden, bin verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren.
Als Erzieherin/Gruppenleitung arbeitete ich 19 Jahre in der Kindertagesstätte in Rittmarshausen / Gemeinde Gleichen. Bei dieser langjährigen Tätigkeit habe ich viele Erfahrungen in der Kindergarten-, Hort und Krippenerziehung gesammelt und meine persönlichen Kompetenzen erweitert. Ich habe an einer Fortbildung für Leitungskräfte teilgenommen, in der es unter anderem um Rollenfindung, reflektieren des eigenen Handelns und Teamentwicklung ging. In den letzten 3 Jahren arbeitete ich als stellvertretende Leitung, so konnte ich das erlangte Wissen aus der Qualifizierung praktisch umsetzen, bekam Einblick in die Büro-, Träger- und Öffentlichkeitsarbeit. Meine erworbenen  Kompetenzen möchte ich in einer berufsbegleitenden Langzeitfortbildung für Leitungskräfte erweitern bzw. vertiefen, um den gestellten neuen Anforderungen noch kompetenter und engagierter entgegen zu treten.
Ich freue mich nun sehr darauf die Aufgaben in der Kindertagesstätte Eddigehausen als Leitung zu übernehmen. Ich möchte weiterhin gemeinsam mit den Kolleginnen eine positive Lernumgebung schaffen, in der sich jedes Kind angenommen fühlt und sich individuell nach seinen Stärken und Schwächen ausprobieren, experimentieren und lernen kann.
Ich hoffe Sie haben einen kleinen Eindruck von meiner Person erhalten und freue mich darauf viele von Ihnen bald persönlich kennen zu lernen. Bei Fragen, Problemen und Wünschen  stehe ich ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maren Scheerschmidt - Krüger

Abschied -Januar 2014

... Adelheid Wendland-Andersen verabschiedete sich am 14. Januar 2014 von den Kindern.

Im Rahmen eines großen Stuhlkreises verschiedete sich Frau Andersen an ihrem letzten Arbeitstag von Kindern des Kindergartens und des Hortes.
Im Beisein von Elternvertretern, Pastorin Klasink und dem Kirchenratsvorsitzenden Peter Burkhardt führten die Kinder des Hortes einen Sketch vor und die Kinder des Kindergartens sangen ein Abschiedslied.

Hier einige Impressionen...

25 Jahre im ev. Kindergarten Eddigehauen

Am 1. November 2012 feierte unsere Leiterin von Kindergarten und Hort, Adelheid Wendland-Andersen, ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Inmitten der Mitarbeiterinnen, der Elternvertreter und der Kindergartenkinder, die sich in einem großen Kreis aufgestellt hatten und das Lied „Segne uns mit der Weite des Himmels“ sangen, durfte die Jubilarin auf einem geschmückten Stuhl Platz nehmen und sich feiern lassen.
Ulrike Cardis vom Kirchenrat und Kindergartenkuratorium dankte Frau Wendland-Andersen für ihren verläßlichen Dienst und gratulierte ihr zu diesem Jubiläum. In ihrer Rede schilderte sie Frau Wendland-Andersen als beharrlich und hartnäckig in der Verfolgung ihrer Ziele, manchmal auch stur im positiven Sinne. Immer bereit, durch Veränderungen den Kindergarten auf der Höhe der Zeit zu halten, überforderte sie mit ihren Änderungswünschen manches Mal die Gremien und die Mitarbeiterinnen. Stets war ihr Handeln aber ausgerichtet am christlichen Leitbild. Dass die Kinder im Kindergarten ein religiöses Fundament gelegt bekommen, ist uns als Kirchengemeinde besonders wichtig. Bernd Riethig als Ortsbürgermeister schilderte in seiner Laudatio die Jubilarin als jemanden, der mit Liebe und Frohsinn für die Kinder da ist. Selbstverständlich gab es viele Geschenke, unter anderem Wellnessgutscheine und von den Kindern ein „Wünschebuch“.
Im Gespräch eine Woche nach dem Jubiläum schaut Frau Wendland-Andersen noch einmal zurück. Sie kommt aus einem christlichen Haus, in dem schon früh der ökumenische Gedanke hochgehalten wurde. Folgerichtig ist sie bereits mit 21 Jahren Leiterin eines katholischen Kindergartens in Bayern! Nach Zeiten in Kiel und Weiterbildung in Hannover hält sie in Klein Schneen Seminare und begleitet Familien zum Thema „Rituale und Werte“. Als sie am 1. November 1987 die Leitung des ev. Kindergartens in Eddigehausen übernimmt, findet sie veraltete Strukturen und eine nicht mehr zeitgemäße Pädagogik vor. In jahrelanger Arbeit, begleitet von Supervisionen, Fachberatungen  und Fortbildungen, bringt sie den Kindergarten auf einen modernen Weg und erreicht eine Zertifizierung nach dem IQUE-Qualitätsverfahren. Im Jahre 2007 wird der Hort eingerichtet, der zusätzliche Arbeit mit sich bringt.
Wichtig für sie ist, auch mal unbequem zu sein, nicht in Schablonen zu denken und auf die Kinder zu achten nach dem Motto „Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, und wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel“.
Peter Burkhardt

Trommelmusik pur

Pepper

Gruppenübergreifendes Trommelprojekt im Ev. Kindergarten Eddigehausen
An sechs Tagen besuchte uns Herr Agbenyega Attiogbe-Redlich, genannt Pepper, von der Hippocritz School Göttingen mit seinen Trommeln.
Die Kinder warteten gespannt auf den Beginn der Trommelstunden, und endlich war es soweit! Pepper stellte sich vor, und gemeinsam trommelten wir leise, laut, langsam und schnell. Im Verlauf der Stunde lernten wir die verschiedenen Trommeln und Klänge kennen:

  • Die Dondon ist die tiefste Trommel, bei Bougarabou und Djembe ist der Grundklang höher.
  • Die Bongotrommel hat zwei „Stimmen“ (tief und hoch), die Congas haben einen hellen Klang.
  • Je nach Stärke, Geschwindigkeit und Intensität, mit der die Hände das Trommelfell bearbeiten, tönt die Trommel.

Wir lernten die Trommelbewegung „Ba Bum“ (wird einhändig gespielt) und „Ba Ba Bum“ (beidhändig). Jedes Kind spielte die Trommelbewegung der ganzen Gruppe alleine vor! Zwischendurch lockerten wir unsere Finger, indem wir mit beiden Händen in die Luft griffen und dabei alle unsere Namen sagten.Ein Klatschspiel hieß:“Kennst Du Pepper?“ Alle antworteten: „Oh, Ja!“ Beim „Ja“ klatschten alle in die Hände. Wir spielten es reihum mit unseren Namen, die wir bei der nächsten Runde laut in den Kreis riefen. Als Antwort trommelten wir wieder gemeinsam. Zum Abschluss trommelte Pepper für uns. Wir durften dazu in der Mitte des Kreises tanzen, alleine, zu zweit oder zu mehreren.
Dieses Trommelprojekt war eine ganz neue Erfahrung für die Kinder und für uns Mitarbeiter und hat viele positive Eindrücke und Anregungen zur weiteren Arbeit in unserem Haus geschaffen. Die Kinder konnten sich in Ihrer Motorik und Koordination erproben. Sie erlebten Erfolge, zeigten ein unglaubliches Engagement sowie Ausdauer und Freude am Zusammenspiel.
Dass wir zum Trommeln nicht unbedingt ein richtiges Instrument brauchen, beweisen die Kinder seitdem im Kindergarten oder zu Hause. Tisch, Boden, Schrank, Rucksack, Brotdose, Wände, Stühle, der eigene Körper-alles wird genutzt und viele Kinder murmeln dabei im Rhythmus:
„Ba Bum, Ba Ba Bum“

Corinna Czudnochowski und Jana Scheetz

Felix-Gütesiegel für den Kindergarten

Am 14.04.2011 hat der Kindergarten das Felix-Gütesiegel bekommen. Diese Auszeichnung wird vom deutschen Chorverband an Einrichtungen verliehen, die sich in besonderem Maße im musikalischen Bereich betätigen.
Tägliches Singen, eine vielfältige Liedauswahl, die Aufführung erlernter Lieder, die Einbeziehung rhythmischer Instrumente gehören u.a. zu den Qualifizierungskriterien.
Für die Verleihung haben wir mit den Kindern, passend zu unserem aktuellen Indianerthema, Lieder mit Instrumenten und rhythmische Spiele eingeübt.
Die Kinder haben mit großer Freude und viel Elan das Erlernte für unsere Felix-Beraterin Frau Strüder, den Vorsitzenden der Kreischorverbandes Südniedersachsen, Herr Marten, geladenen Gästen und Eltern vorgeführt. Frau Strüder zeigte uns und vor allem den Kindern, was alles eine Trommel ist.
„Der Fußboden ist heut´ meine Trommel, mit der Nase (u.a.)  Trommel ich darauf.........“
- um nur ein kleines Beispiel zu nennen und wir brauchen wahrscheinlich nicht zu erwähnen, wie viel Spaß wir alle dabei hatten!
Wir haben uns sehr gefreut und sind stolz, diese Kriterien zu erfüllen und das Felix-Gütesiegel erhalten zu haben.

Der Energie auf der Spur

In den letzten Wochen waren die Kinder des Ev. Kindergartens und Horts Eddigehausen der Energie auf der Spur. Ich hatte zuvor an einer Fortbildungsreihe von Leuchtpol teilgenommen. Leuchtpol befasst sich mit der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Kindergarten bezüglich der alternativen Energiegewinnung.
Mittwoch nachmittags trafen sich die Kinder, um zu forschen und zu experimentieren. Es wurden Wasser- und Windräder, Wassermotoren und Bohnenlabyrinthe gebaut, ausprobiert und beobachtet. Das Finale bildeten solarangetriebene Spielautos und ein Hubschrauber. Die Kinder sind auf eine wahre Entdeckungsreise gegangen und haben immer wieder den Bezug zu ihrem Alltagsleben entdecken und erlernen können. Alle Beteiligten hatten viel Spaß auf dieser „Reise“ und auch ihre Eltern durften immer wieder Neues lernen. Viele haben gesagt, es sei schade, dass das Projekt schon vorüber ist, aber es gibt garantiert ein nächstes Mal!

Nicole Fleckenstein

Der ev. Kindergarten und Hort -Kindertagesstätte hat sich erweitert

Seit August 2009 haben wir unseren Hort in der benachbarten Grundschule mit 20 Schulkindern. Die Tagesstruktur sieht folgendermaßen aus:
13:00 - 14:00 Gemeinsames Mittagsessen im Kindergarten
14:00 - 15:00 Hausaufgabenbegleitung
15:00 - 17:00 Freizeitbegleitung
In den Schulferien ist der Hort von 8:00 - 17 :00 geöffnet. Unser Kindergarten ist montags bis freitags geöffnet. Die Kernbetreuungszeit beginnt um 8:00 in allen Gruppen und endet um 13:00 für die 2 Vormittagsgruppen. Von 7:00 - 8:00 wird ein Frühdienst und von 13:00 – 13:30 ein Mittagsdienst angeboten.
Des weiteren gibt es eine Ganztagsgruppe mit einer Kernbetreuungszeit von 8:00 – 16:00 (Spätdienst bis 16:30) und eine Nachmittagsgruppe bis 17:00. Kinder aus Vormittagsgruppen besuchen die Nachmittagsgruppe und haben auf diese Weise auch ein Ganztagsangebot.
Insgesamt haben wir 74 Plätze zur Verfügung und nehmen Kinder aus Bovenden, Reyershausen,   Billingshausen und Spanbeck auf.
Das gemeinsame Mittagsessen ist uns sehr wichtig. Da einer unser pädagogischen Schwerpunkte „Gesunde Ernährung“ ist, sind wir sehr glücklich, den Kindern ein Bio - Mittagessen der Firma „Prima Vera“ anbieten zu können. Weitere Schwerpunkte unserer Konzeption sind Natur- und Waldpädagogik und die musische Bildung. Da wir sehr viel singen, haben wir im letzten Jahr eine CD aufgenommen.
Seit 2009 unterstützt unsere Einrichtung ein reger Förderverein, dem ich an dieser Stelle von Herzen danken möchte.
Wenn Sie mehr über uns wissen möchten, rufen Sie doch bei uns an. Telefon 05504/287. Ich zeige Ihnen den Kindergarten/ Hort und informiere Sie über unsere Konzeption. Selbstverständlich ist auch eine Hospitation möglich.

Adelheid Wendland-Andersen, Leitung